28./29. September 2018

 

Aufbau einer klassischen Tanzroutine (10 Std.) mit Sabine Baumann

Hier werden alte und neue Bühnentanzstile des ägyptischen Raks Sharki mit fließenden weichen oder dramatischen Übergängen praktiziert und studiert. Historisch-kulturelle Hintergründe der Musik sowie stilistische Todsünden werden beleuchtet und praktische Tipps für den Auftritt gegeben.

Teil 1

Musikalischer Aufbau und Strukturierung. Erkennen der Bausteine mit den üblich verwendeten Rhythmen an 4 Routinenbeispielen (Unterschiede von älteren Musikbeispielen zu modernen Routinen).

Teil 2

Praktische Interpretation der Hauptteile wie "Musikalisches Thema", "Nebenthema" Taksim-teil, Trommelsolo.

Teil 3

Praktische Interpretation der Hauptteile wie "Folkloreteil", "Entree" und Finale.

Teil 4

Gesamtinterpretation Focus "Tanz-Personality" sowohl für eigene Tanzdarbietungen als auch für Gruppentänze/arbeit.

Die einzelnen Teile können separat gebucht werden!

 

2./3. März 2019

 

Trainingsaufbau für TänzerInnen und Raks Sharki I (10 Std.) mit Nadine Bernhard

Um die isolierten Bewegungen eines/einer TänzerIn faszinierend und leicht rüber zu bringen, sind eine gute Haltung, grazile Arme und Füße, Platzierung und Eleganz unumgänglich. In diesem Workshop werden die für den Orientalischen Tanz relevanten klassischen Tanzgrundlagen gelehrt, von axialen Plies und Arabesquen über Drehungen wie Pirouetten bis hin zur Anwendung der Raumachsen in Choreographien.

Teil 1

Haltung und Platzierung im orientalischen Tanz

Grundlagen-Übungen aus dem klassischen Ballett (Plié, Elevé, Prot de Bras) schulen eine korrekte Haltung und Plazierung des Körpers. Eine harmonische, aufrechte Positionierung der einzelnen Körperteile ist Grundvoraussetzung für die korrekte Ausführung orientalischer Tanzbewegungen.

Teil 2

Drehungen und Arabesken in tänzerischer Kombination

Technische Grundlagen zur richtigen Ausführung von Drehungen und Arabesken werden erklärt und geübt und anschließend in einer eleganten Kombination zusammengesetzt.

Teil 3

Fußarbeit im orientalischen Tanz

Fußtechnik, Fußstellung und Fußelastizität werden in kleinen Übungen traniert. Diese Grundlagen aus dem klassischen Ballett bilden auch die Basis für schöne Fußarbeit im orientalischen Tanz.

Teil 4

Orientalische Basisbewegungen im ägyptischen Stil

Wir betrachten nochmals eine Auswahl an orientalsichen Basisbewegungen und gehen auf deren rechnische Feinheiten und Besonderheiten ein.

Die einzelnen Teile können separat gebucht werden!

 

11./12. Mai 2019

 

Trainigsaufbau für TänzerInnen und Raks Sharki II (10 Std.) mit Nadine Bernhard

Um die isolierten Bewegungen eines/einer TänzerIn faszinierend und leicht rüber zu bringen, sind eine gute Haltung, grazile Arme und Füße, Platzierung und Eleganz unumgänglich. In diesem Workshop werden die für den Orientalischen Tanz relevanten klassischen Tanzgrundlagen gelehrt, von axialen Plies und Arabesquen über Drehungen wie Pirouetten bis hin zur Anwendung der Raumachsen in Choreographien.

Teil 1

Klassischer Trainingsaufbau zur Schulung tänzerischer Grundelemente

Die Grundlagen-Übungen aus dem klassischen Ballett vom Teil 1 des Seminars werden im Zusammenhang geübt und in einen möglichen Trainingsaufbau integriert. Regelmäßiges Üben stärkt die Muskulatur, optimiert Haltung und Technik und führt zu einer verbesserten Körperwahrnehmung.

 Teil 2

Räumliche Umsetzung orientalischer Tanzkombinationen

Raumgreifenden Bewegungen und gezielte Ausrichtung des Körpers spielen eine wesentliche Rolle für die Präsenz der Tänzerin auf der Bühne. Im Seminar werden diese beide Prinzipien in tänzerischen Kombinationen umgesetzt und analysiert.

Teil 3

Orientalische Tanztechnik in tänzerischer Umsetzung

In verschiedenen kleinen Schritt- und Tanzkombination wird zuerst die technische Umsetzung fokussiert. Organische, individuelle Möglichkeiten zur Verbindung und dynamischen Umsetzung einzelner Bewegungen lassen die Technik zum Tanz werden.

Teil 4

Stilistische Umsetzung des ägyptischen Raqs Sharqi

Neben Technik und tänzerischem Können spielt die stilistisch richtige Umsetzung orientalischer Musikstücke eine wichtige Rolle. Anhand ausgewählter Kombinationen wird das Thema Stilkunde und stilgerechte Umsetzung bewusst gemacht und geübt.

Die einzelnen Teile können separat gebucht werden!

 

29./30. Juni 2019

 

Ägyptische Tänze I (10 Std.) mit Abeer

Wüstenstämme wie Berber oder nordafrikanische Beduinen haben verschiedene Traditionen und Gebärden, die sich in ihren Folkloretänzen ausdrücken. Im Beduinentanz, wie z.B. Hagala, wird dargestellt, wie eine Frau ihren zukünftigen Mann auswählt. Die Hauptarbeit in beduinischen Tänzen ist starke Bein- und Beckenarbeit.

Bitte mitbringen: Tanzbekleidung, Tanzstock (Saidi), feste Schuhe für Beduine, aber auch Tanzschuhe und Schreibblock.

Teil 1

Beduine

Im Beduinentanz, wie z.B. Hagala, wird dargestellt, wie eine Frau ihren zukünftigen Mann auswählt. Die Hauptarbeit in beduinischen Tänzen ist starke Bein- und Beckenarbeit.

Teil 2

Hagala

Fortsetzung des Themas Beduinentanz.

Teil 3

Nubi

Die Nubi sind ein Volk, das sich nicht mit Fremden vermischt und die Gemeinschaft als hohen Wert ansieht. Männer und Frauen tanzen gemeinsam stolz, voller Kraft und Lebensfreude. Hauptarbeit ist Beinarbeit.

Teil 4

Saidi

Der typische Tanz für Oberägypten, ist schnell, kraftvoll, stolz und verspielt. Es wird mit und ohne Stock getanzt. Sehr feine Beckenarbeit mit vielen Varianten und Geschicklichkeit des Umgangs mit dem Stock (Tahtib).

Die einzelnen Teile können separat gebucht werden!

 

21./22. September 2019

 

Ägyptische Tänze II (10 Std.) mit Abeer

Teil 1

Ghawazi

Ghawazi ist die ursprüngliche Bezeichnung für Zigeuner. Vor ca. 150 Jahren wurden die meisten professionellen Tänzerinnen Ägyptens als „Ghazeia“ bezeichnet; heute sind damit die Tänzerinnen auf dem Land gemeint, die in traditioneller Art tanzen. Hauptarbeit ist starke Beckenarbeit.

Teil 2

Fellahi

Fellahi sind Bauerntänze aus dem Nildelta und Südägypten. Fröhliche Tänze mit viel Inhalt über das Bauernleben und deren Tätigkeiten.

Teil 3

Sawahel

Sawahel, auch bekannt als Bambuti-, Ismailia, Eskandrani- oder Fischertänze, sind Abbildungen des Lebens in den Küstengebieten Ägyptens. Hauptarbeit ist flotte/geschickte Beinarbeit.

Teil 4

Melaya Leff

Melaya Leff, der Frauentanz mit der Melaya, ist sowohl in Alexandria als auch in Kairo beheimatet. Die Stile sind allerdings unterschiedlich. Flotter Tanz mit Schwerpunkt auf dem Umgang mit der Melaya.

Die einzelnen Teile können separat gebucht werden!